GS1-128-Barcodes – eine Einführung

Eine wesentliche Komponente jedes modernen Lagerverwaltungssystems

Was ist ein GS1-128-Barcode?

Der GS1-128-Barcode ist ein universeller Barcode-Applikationsstandard des Code-128-Barcode-Formats. Ursprünglich als UCC/EAN-128-Barcode bezeichnet, wurde er von der GS1 US-Organisation für Qualitätsstandards entwickelt, um einen globalen Standard für den Austausch gemeinsamer Daten zwischen Unternehmen zu schaffen.

Ein GS1-128-Strichcode kann eine Nummer zur Identifizierung der Versandeinheit (SSCC) enthalten, welche die Erkennung einer Transporteinheit oder die Ermittlung von Artikelinformationen wie Firmencode, Artikel-, Chargen-, Seriennummer, Menge, Gewicht und mehr ermöglicht. Ein Unternehmen kann in einem einzigen Barcode eine beliebige Kombination dieser Daten verwenden.

Was spricht für die Verwendung von GS1-128-Barcodes für die Bestandsverwaltung?

Strichcode-Systeme ermöglichen es Anwendern, Informationen schneller und effizienter zu scannen und so den Umsatz und die Bestandsverwaltung zu optimieren. Hier einige Beispiele:

  • Artikel, die sich schnell verkaufen, werden rasch identifiziert, was eine effiziente Nachbestellung ermöglicht
  • Artikel, die sich langsam verkaufen, werden identifiziert, was den übermäßigen Aufbau von Beständen verhindert
  • Die Auswirkungen von Änderungen im Warenhandel werden überwacht. So können profitablere, sich schnell verkaufende Artikel optimal positioniert werden
  • Historische Daten werden verwendet, um saisonale Schwankungen genau zu prognostizieren
  • Artikel können im Regal neu ausgezeichnet werden, um sowohl Sonderpreise als auch Preiserhöhungen zu berücksichtigen

Aufbau eines GS1-128-Barcodes

GS1-128-Barcodes beginnen immer mit einem Kontrollcode aus einem Zeichen, dem Funktionscode 1 – FNC1. Auf den FNC1 folgen ein Application Identifier (AI), ein kleinerer, eingebetteter numerischer Code, der für ein Datenelement steht, sowie weitere Daten. Einige Anwendungs-Identifier haben eine feste Zeichenlänge. Für diejenigen, deren Zeichenanzahl variiert, ist ein zusätzlicher FNC1 nötig, um das Ende der Daten zu identifizieren, sofern sich dieser nicht am Ende des Strichcodes befindet. Je nach Anwendungs-Identifier kann die Gesamtlänge des Strichcodes 48 Zeichen betragen. Der gesamte Strichcode benötigt vor und nach dem gedruckten Strichcode einen Leerraum.


Beispiel für einen GS1-128-Barcode mit einer Nummer zur Identifizierung der Versandeinheit (SSCC), einem eindeutigen Firmencode und einem eindeutigen Containercode des Unternehmens

Beispiel für einen GS1-128-Barcode mit einer Nummer zur Identifizierung der Versandeinheit (SSCC), einem eindeutigen Firmencode und einem eindeutigen Containercode des Unternehmens



Beispiel für einen GS1-128-Barcode, der mit mehreren Datenteilen einschließlich Seriennummer, Produktionsdatum und Ablaufdatum kodiert ist

Beispiel für einen GS1-128-Barcode, der mit mehreren Datenteilen einschließlich Seriennummer, Produktionsdatum und Ablaufdatum kodiert ist



Lesen und Drucken von GS1-128-Barcodes

Im Mit dem Lagerverwaltungssystem von Deacom können GS1-128-Barcodes eingelesen und die darin enthaltenen Daten verarbeitet werden. Diese speziellen Codes werden beim Auftragseingang, bei der Abwicklung und Auftragsfertigstellung sowie bei der Reservierung verwendet, um sämtliche Daten, die bei einem Scanvorgang erfasst werden, automatisch in die richtigen Felder der Software einzugeben. Sowohl das ERP- als auch das Lagerverwaltungssystem sind auf diese Informationen angewiesen, um Artikel im Lager zu identifizieren und zu bearbeiten.

Druckbare Dokumente innerhalb der ERP-Software verwenden eine spezielle Funktion zum Drucken aller Strichcodes, einschließlich GS1-128-Barcodes. Die Barcodes können in verschiedene Formulare und Reports eingebettet werden, um den Zugriff der User des Lagerverwaltungssystem-Scanners bei bestimmten Transaktionen zu beschleunigen. Die Tatsache, dass GS1-128-Barcodes mehrere Datenfelder enthalten und füllen können, trägt dazu bei, die korrekte Dateneingabe zu gewährleisten. Außerdem spart der Mitarbeiter Zeit, da er alle zutreffenden Felder simultan ausfüllt.

Produktionsaufzeichnung mit einem einzigen Barcode-Scan

Durch die Verwendung von GS1-128-Barcodes kann das Lagerverwaltungssystem mit einem einzigen Barcode-Scan den Abschluss eines Produktionsauftrags aufzeichnen. Diese Vorgehensweise kann in Fällen verwendet werden, in denen die Charge eines Anwenders für den Abschluss eines Produktionsauftrags automatisch vom System berechnet wird. Der gescannte Strichcode muss die GTIN/Artikelnummer, die Auftragsnummer und eine optionale Seriennummer für die Produzenten enthalten, die serialisierte Teile verwenden.

Wenn diese Etiketten die Produktionslinie verlassen, können sie eingelesen werden. Dieses Verfahren wird gerne beim Palettieren verwendet, da hierbei mehrere Artikel aus der Produktionslinie zu der entsprechenden Palette transportiert werden. In diesem Fall können mithilfe des Systems alle nicht-palettierten Benutzerchargen einer separaten Hauptcharge zugeordnet werden.

Erfahren Sie mehr über die ERP-Software von Deacom

Analysenzertifikate (CoA)

Analysenzertifikate (CoA)

Erstellen Sie beim Versand automatisch ein CoA-Dokument mit kundenspezifischen Spezifikationen in Bezug auf die Qualitätskontrolle.

Rezeptur

Rezeptur

Ändern und skalieren Sie Rezepturen nach Bedarf. Sämtliche Änderungen werden automatisch im Bestand, in der Produktion und in den Planungs-Tools dargestellt.

Produktionssteuerung

Produktionssteuerung

Vereinfachen Sie den Erstellungs-, Planungs-, Implementierungs- und Analyseprozess von Produktionsaufträgen in einem einzigen ERP-System.

Lagerhaltung

Lagerhaltung

Mit dem Lagerverwaltungssystem von Deacom können Sie neue  Präzisionslevel für Ihre Produktions- und Vertriebstätigkeiten erreichen.